Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
OK

Elektroheizung gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Elektroheizungen und das Heizen mit Strom

Bild: Elektroheizung Entwicklung
Wenn Elektroheizung, dann wenigstens mit Ökostrom | © distel2610 / pixabay CC0

Die Elektroheizung macht sich den Strom aus der haushaltsüblichen Schuko-Steckdose zunutze, um Heizwärme zu produzieren. Die meist eher kleinen Heizkörper können deshalb auch von Laien angeschlossen und in Betrieb genommen werden. Wie genau die Heizwärme gewonnen wird, hängt dabei von der Bauart der Elektroheizung ab. Meist wird aber eine Heizspirale oder eine Flüssigkeit (z. B. Öl) im Heizkörper erwärmt, welche dann Heizwärme an den Raum oder an einen Wasserspeicher abgeben kann.

Im Vergleich zu anderen Heizsystemen gilt die Elektroheizung heute oft als wenig effizient und unwirtschaftlich. Das heißt allerdings nicht, dass es keine Anwendungsfälle für diese Heizung gibt. Besonders kleine Räume, welche nur selten genutzt werden (z. B. Partykeller oder Ferienwohnung) können mit einer Elektroheizung schnell und günstig aufgeheizt werden. Der wahre Kostenvorteil entsteht hier über die geringen Anschaffungskosten der Elektroheizung. In manchen Fällen würde sich die Anschaffung eines teureren Heizsystems nämlich auch nach vielen Jahren noch nicht rentieren.

Bauarten und Preise im Vergleich

Ganz allgemein können Elektroheizungen in drei unterschiedliche Bauarten eingeteilt werden, welche verschiedene Verwendungszwecke abdecken. Die Direktheizung, die zur schnellen Erwärmung eines Raumes genutzt wird, die Speicherheizung, welche einen Raum über einen längeren Zeitraum warm halten soll, und die Elektroheizung zur Warmwasserbereitung.

Der Preis für eine Elektroheizung ist maßgeblich von der Leistung des Geräts abhängig. So kann eine Infrarotheizung mit einer Leistung von 1.500 Watt etwa 750 Euro kosten, während das Einstiegsmodell mit einer Leistung von 300 Watt nur knapp 150 Euro kostet. Die Anschaffungskosten sind aber im Vergleich zu anderen Heizungsarten (z. B. Öl- oder Gasheizung) durchweg günstig.

Elektroheizung Anschaffungskosten* Bauart
Heizlüfter 50 - 250 € Direktheizung
Infrarotheizung 150 - 750 € Direktheizung
Konvektor 50 - 120 € Direktheizung
Radiator 50 - 200 € Direktheizung
Nachtspeicherheizung 600 - 1.000 € Speicherheizung
Flächenspeicherheizung 200 - 500 € Speicherheizung
Boiler 300 - 500 € Warmwasserbereitung
Durchlauferhitzer 150 - 500 € Warmwasserbereitung

*Kosten pro Heizkörper mit einer Leistung zwischen 300 und 1.500 Watt

Keine Förderung für sämtliche Elektroheizungen

Eine staatliche Förderung für die Anschaffung von Elektroheizungen gibt es auch in 2021 nicht. Zuschüsse und vergünstigte Kredite gibt es in Deutschland nur für besonders energieeffiziente und ökologische Heizsysteme wie z. B. moderne Wärmepumpen oder Holzheizungen. Die geringen Anschaffungskosten für eine Elektroheizung können auf diese Weise also nicht noch weiter verringert werden.

Vorteile, Nachteile und Besonderheiten

Bild: Alternative Wärmepumpe
Statt einer Elektroheizung sollte man besser eine Wärmepumpe nutzen | © analogicus / pixabay CC0

Die Vorteile einer Elektroheizung sind schnell erklärt: die Heizkörper sind in der Anschaffung sehr günstig und die Anlage kann problemlos von Laien installiert und betrieben werden. Das bedeutet aber nicht, dass Sie sich in 2021 unbedingt eine Elektroheizung anschaffen sollten - es gilt auch die Nachteile zu berücksichtigen.

So können, abhängig vom aktuellen Strompreis, extrem hohe Heizkosten anfallen. Das ist besonders dann der Fall, wenn große Flächen über einen längeren Zeitraum beheizt werden sollen. Und auch ökologisch schneidet die Elektroheizung schlecht ab. Der CO2-Ausstoß liegt etwa doppelt so hoch wie bei modernen Öl- oder Gasheizungen. Damit ist die Elektroheizung keine gute Alternative zu anderen Heizsystemen, wenn es um das längerfristige Beheizen einer ganzen Immobilie geht.

Vorteile Nachteile
Elektroheizung sehr günstig in der Anschaffung Heizkosten vom schwankenden Strompreis abhängig
Installation kann problemlos selbst durchgeführt werden Vergleichsweise hoher CO2-Ausstoß
Keine regelmäßige Wartung durch Fachkraft nötig Sehr hohe Heizkosten beim Beheizen von größeren Räumen/Gebäuden
  Öl- und Gasheizung sind schon nach kurzer Zeit deutlich wirtschaftlicher

Stromverbrauch und Heizkosten

Stromverbrauch und Heizkosten einer Elektroheizung sind ganz davon abhängig, wie und wo die Heizung eingesetzt wird. Wenn Sie allerdings eine Immobilie ausschließlich mittels Elektroheizung beheizen wollen, dann sollten Sie mit einer jährlichen Heizleistung zwischen 70 und 100 Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche rechnen. Das entspricht - je nach Stromtarif - jährlichen Heizkosten von 10 bis 20 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Diese Werte sind aber nur als grobe Orientierung zu verstehen. Die realen Heizkosten und der tatsächliche Stromverbrauch sind neben dem Strompreis auch von Ihrem persönlichen Heizverhalten und dem Energiezustand Ihrer Immobilie abhängig. Ganz allgemein lässt sich aber sagen, dass die Elektroheizung mit vergleichsweise hohen Heizkosten zu Buche schlägt.

Wichtige Werte Pro m² Wohnfläche
Jährliche Heizdauer etwa 1.400 Stunden
Jährliche Heizleistung 70 - 100 kWh
Jährliche Heizkosten 10 - 20 €

Die Größe für Ihre Elektroheizung berechnen

Wenn Sie über die Anschaffung einer Elektroheizung nachdenken, dann sollten Sie unbedingt auf die richtige Dimensionierung achten. Bei der falschen Größe können die bereits hohen Heizkosten sonst noch weiter steigen. Pro Quadratmeter Wohnfläche kann im Neubau eine Anlagenleistung von 50 Watt veranschlagt werden, während Sie im Altbau etwa das 100 Watt einplanen müssen. Bei einer Wohnfläche von 50 Quadratmetern sollten im Neubau also 2,5 Kilowatt und im Altbau 5 Kilowatt Anlagenleistung verbaut werden.

Achten Sie außerdem darauf, dass alle relevanten Zimmer (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Badezimmer) mit einem eigenen Heizkörper ausgestattet sind. Bei der Elektroheizung - und gerade bei der Infrarotheizung - können Sie die Heizkosten mit vielen, strategisch platzierten Heizkörpern deutlich senken. Ein einzelner besonders leistungsstarker Heizkörper ist in den allermeisten Fällen nur wenig effizient.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Wärmepumpe Kosten Wirtschaftlichkeit

Ökologisch heizen mit einer Wärmepumpe

Bild: Infrarotstecker für Infrarotheizung

Lohnt sich eine Infrarotheizung für Sie?

Bild: Ratgeber Heizungen

Der Ratgeber für den Kauf Ihrer neuen Heizung